Microsoft Sicherheitsupdates im Januar 2018

Zu den in der vergangenen Woche veröffentlichten Sicherheitsupdates für die unter den Namen 'Spectre' und 'Meltdown' bekannten Schwachstellen gelten weiterhin die vom Hersteller am 03.01.2018 veröffentlichten Einschränkungen für Systeme mit Antivirensoftware. Im Wesentlichen stehen die neuen Sicherheitsupdates nur automatisch zur Verfügung, wenn aktuelle und kompatible Sicherheitssoftware … [Weiterlesen...]

Außerplanmäßige Microsoft Sicherheitsupdates

Drei Sicherheitslücken in vielen gängigen Mikroprozessoren sowie mehrere weitere Sicherheitslücken in den derzeit unterstützten Windows-Betriebssystemen, Internet Explorer Versionen, dem Browser Edge und Microsoft SQL-Server erlauben einem Angreifer eine weitgehende Kompromittierung des betroffenen Systems. Microsoft stellt vor dem üblichen Januar Patchtag Sicherheitsupdates bereit, um die … [Weiterlesen...]

Microsoft ändern Updatestrategie für Windows

Das Procedere ist Windowsanwendern bisher hinlänglich bekannt: Zum sogenannten Patchday veröffentlicht Microsoft via dem in Windows integrierten Updatemodul einzelne Patches für bekannt gewordene Sicherheitslücken und Bugs. Mit dem letzten derartigen Update zum 14. September ist damit nun Schluss. Ab sofort werden - wie es bei Windows 10 bereits usus ist - auch für Windows 7, 8.1 und die … [Weiterlesen...]

Microsoft Sicherheitsupdates im September 2016

Microsoft stellt am September 2016-Patchday unzählige, teils sicherheitsrelevante Updates zur Verfügung, unter anderem für die derzeit unterstützten Versionen des Internet Explorers, den Browser Edge, verschiedene Office-Pakete, dort auch die Varianten für Mac OS X, und alle aktuellen Windows-Versionen. Microsoft aktualisiert weiterhin den Adobe Flash Player und behebt damit zusätzliche … [Weiterlesen...]

Sicherheitsupdate für den Google Chrome Browser

Gleich mehrere Sicherheitslücken in Googles Chrome Browser ermöglichen einem Angreifer aus dem Internet unter anderem das Ausführen beliebiger Befehle wie beispielsweise das Ausführen beliebiger Befehle, das Manipulieren von Dateien und Umgehen von Sicherheitsvorkehrungen. Dadurch kann ein Angreifer das angegriffene System massiv schädigen. Betroffen sind alle Versionen vor 43.0.2357.65 und zwar … [Weiterlesen...]

Sicherheitsupdates für Adobe Reader und Acrobat

Eine Lücke in Adobes Acrobat-Produktreihe ermöglicht Angreifern aus dem Internet, beliebigen Programmcode auszuführen und damit Teile des betroffenen Systems unter ihre Kontrolle zur bringen. Betroffen sind die folgenden Acrobat-Versionen, sowohl unter Windows als auch unter OS X: Adobe Acrobat X bis einschließlich 10.1.13 Adobe Acrobat XI bis einschließlich 11.0.10 Adobe Reader X bis … [Weiterlesen...]

Microsoft schließt am Patchday 66 Lücken

Insgesamt 66 Lücken hat Microsoft mit seinen Updates zum Juni-Patchday geschlossen. Betroffen sind die Anwendungen Windows, Office, Word und der Internet Explorer. Zwei der verteilten Updates werden von Microsoft als "kritisch" eingestuft, der Rest gilt immerhin als "wichtig". Allein 59 Sicherheitslücken klafften in Microsofts Browser "Internet Explorer". Von besonderer Bedeutung scheint die … [Weiterlesen...]

Support für Windows XP beendet

Der 8. April 2014 ist - ohne Übertreibung - ein geschichtsträchtiger Tag. Der Support für eines der erfolgreichsten Betriebssysteme der Computergeschichte endet heute. Am 25. Oktober 2001 erblickte Microsofts "Windows eXPerience" das Licht der Welt. Es war das erste kommerzielle, auf dem NT-Kernel von Windows NT und Windows 2000 basierende Betriebssystem und damit nach Windows 98 und Windows ME … [Weiterlesen...]

Microsoft und Adobe schließen mehrere Sicherheitslücken

Sowohl Microsoft, als auch Adobe schließen noch rechtzeitig vor den Weihnachtsfeiertagen gleich mehrere Sicherheitslücken durch entsprechende Updates. Microsoft veröffentlichte elf Updates zu Windows, dem Internet Explorer und Office. Fünf davon werden als kritisch eingestuft. Sie können am einfachsten über die Updatefunktion des Betriebssystems bezogen werden. Aus dem Hause Adobe stammen … [Weiterlesen...]

Microsoft warnt vor Windows XP

Was paradox klingt, ist eine Tatsache: Microsoft warnt vor seinem eigenen Betriebssystem Windows XP. Der Grund: Der Softwarehersteller aus dem US-amerikanischen Redmond stellt am 8. April 2014 den Support für sein inzwischen 13 Jahre altes Betriebssystem ein. Nach diesem Zeitpunkt erscheinen keinerlei Updates mehr, auch keine sicherheitsrelevanten. Es sei demnach mit schwerwiegenden … [Weiterlesen...]