Google Chrome 29: Unklares Sicherheitsupdate

Bereits Mitte vergangener Woche veröffentlichte Google die neue Version 29 ihres beliebten Browsers Chrome. Darin sollen insgesamt 25 Sicherheitslücken geschlossen worden sein. Normalerweise werden diese im Entwicklerblog vollständig offengelgt. Diesmal ist dies aus unbekannten Gründen nicht der Fall. Immerhin fünf der geschlossenen Schwachstellen werden aber mit der Gefährdungsstufe "Hoch" … [Weiterlesen...]

Internetkriminalität nimmt ab

Die Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundesinnenministeriums bescheinigt für das vergangene Jahr ein Sinken der kriminellen Machenschaften im Internet. Dies steht im klaren Gegensatz zu der häufig kursierenden Annahme, das Internet werde immer gefährlicher. Im Jahr 2011 wurden 222.267 Straftaten erfasst, die unter Nutzung des Internets begangen wurden. Im Jahr zuvor waren es noch 246.607 Fälle. … [Weiterlesen...]

Google Chrome weltweit beliebtester Browser

Laut Untersuchungen des Marktforschungsinstituts StatCounter ist Google Chrome der inzwischen am meisten genutzte Internetbrowser weltweit. Damit hat er nun den bisherigen Marktführer, Microsofts Internet Explorer, vom Thron gestoßen. Allerdings ergeben sich regional teils erhebliche Schwankungen, was die Browsernutzung betrifft. In den USA ist der Internet Explorer beispielsweise noch immer … [Weiterlesen...]

Wie schnell surfen Sie wirklich?

Bereits im vergangenen Jahr ergab eine Umfrage, dass rund 60 Prozent aller DSL-Nutzer in Deutschland mit den Leistungen ihres Anbieters nicht zufrieden sind. Neben mangelndem Kundenservice und undurchsichtigen Vertragsbedingungen spielte vor allem die nur eingeschränkte Geschwindigkeit eine wesentliche Rolle bei der Unzufriedenheit. Allseits bekannte Floskeln wie "bis zu 16.000 kBit/s" verärgern … [Weiterlesen...]

Surfen ohne lästige Werbung

Das Internet bietet eine schier unendliche Fülle an Informationen und wird somit von sehr vielen Menschen regelmäßig und intensiv genutzt. Ein verhältnismäßig großer Teil dieser Informationen wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Das geschieht sicher nicht aus purer Nächstenliebe, sondern weil Webseitenbetreiber erkannt haben, wie sie auf indirektem Wege zu Geld kommen und somit zumindest ihre … [Weiterlesen...]

Betaversion von Opera erschienen

In der Browserentwicklung geht es derzeit Schlag auf Schlag. Erst Anfang der Woche veröffentlichte Microsoft die neueste Finalversion des Internet Explorer. Nun ziehen die norwegischen Entwickler nach: Opera 11.10 ist die neueste Betaversion. Diese neue, hier erhältliche Testversion befindet sich noch in der Entwicklung, weswegen von einem Einsatz auf Produktivsystemen abgeraten wird. Über die … [Weiterlesen...]

Ausblick: Internet Explorer 9

Schon seit geraumer Zeit arbeiten die Entwickler von Microsoft an der neuesten Version des Internet Explorer 9. Mit der neuen Ausgabe des Browsers möchten sie endlich zur Spitze der Konkurrenten aufschließen. Ob das gelingt, bleibt abzuwarten. Was man heute schon sehen kann ist ein sogenannter "Release Candidate", also die letzte Vorabversion vor der endgültigen Veröffentlichung. Was ist neu? … [Weiterlesen...]

Google Chrome 9 veröffentlicht

Im Dezember des vergangenen Jahres erst veröffentlichte Google die letzte Hauptversion ihres Internetbrowsers. Jetzt, im Februar 2011, erscheint bereits die nächste: Google Chrome 9 ist da! Auf den ersten Blick gibt es nicht viel Neues. Das liegt vor allem daran, dass sich hinter den Kulissen an einigen Stellen etwas getan hat. So unterstützt die neue Version die sogenannte WebGL-Technik und … [Weiterlesen...]

Der neue Firefox

Vor kurzem ist die jüngste Betaversion des neuen Firefox 4 erschienen. Schon jetzt überzeugt der Browser auf Anhieb. Auf den ersten Blick hat sich einiges geändert: Die Tableiste ist nach ganz oben gewandert, die Statuszeile fehlt komplett. Dadurch wird in der Standarddarstellung die Anzeigefläche für Webseiten vergrößert. Die Lesezeichen-Symbolleiste und die neue Add-on-Leiste lassen sich über … [Weiterlesen...]

Gekürzte URLs können gefährlich sein

Vor allem seit Twitter und Facebook immer beliebter werden, erleben die Webdienste wie bit.ly oder tinyurl.com einen wahren Aufschwung. Sinn und Zweck dieser Services ist es, teils sehr lange URLs für das Einfügen als Hyperlinks bei den genannten Social Networks zu kürzen. Das dient der Übersichtlichkeit und (vor allem bei Twitter) dem Einsparen von wertvollem Platz in der maximal nur 140 Zeichen … [Weiterlesen...]