Microsoft schließt am Patchday 66 Lücken

MicrosoftInsgesamt 66 Lücken hat Microsoft mit seinen Updates zum Juni-Patchday geschlossen. Betroffen sind die Anwendungen Windows, Office, Word und der Internet Explorer. Zwei der verteilten Updates werden von Microsoft als „kritisch“ eingestuft, der Rest gilt immerhin als „wichtig“. Allein 59 Sicherheitslücken klafften in Microsofts Browser „Internet Explorer“.

Von besonderer Bedeutung scheint die Tatsache, dass Microsoft im mitveröffentlichten Security Bulletin keine Angaben zu Windows XP macht. Der Support für das immer noch weit verbreitete, aber in die Jahre gekommene Betriebssystem wurde im April diesen Jahres eingestellt. Insofern muss damit gerechnet werden, dass die in XP ebenfalls vorhandenen Lücken im Internet Explorer dauerhaft ungeschlossen bleiben.

Die verfügbaren Updates können in der jeweiligen Windowsversion über die „Microsoft Update“-Funktion heruntergeladen und installiert werden.