VEVO startet Musikvideoplattform

vevoDie Videoplattform YouTube ist zweifelsohne die größte und bekannteste ihrer Art. Seit 2009 befindet sich die Google-Tochter allerdings im Rechtsstreit mit der deutschen Rechteverwaltungsgesellschaft GEMA. Diese schloss 2007 eine Nutzungsvereinbarung mit Youtube, die zwei Jahre darauf ablief – ohne Ersatz. Damit sind die Nutzungsrechte an Musikvideos in Deutschland erloschen, was zur Folge hat, dass bis heute diverse offizielle Musikstücke auf YouTube von Deutschland aus nicht abrufbar sind. Seither haben es beide Seiten nicht geschafft, eine verbindliche Lösung für dieses Problem zu finden.

In genau diese Lücke schlüpft nun VEVO. Ebenfalls eine Videoplattform, allerdings ausschließlich für Musikvideos. Anders als YouTube scheint VEVO sich mit der GEMA geeinigt zu haben, was wohl auch deshalb einfacher gewesen zu sein scheint, weil hier offizielle Vertreter Material zu Ansicht anbieten. Betrieben wird das Portal nämlich von Sony Music Entertainment, Universal Music Group und der Abu Dhabi Media Company, auch Google ist am Unternehmen beteiligt. Neben der Webseite www.vevo.com gibt es auch Apps für Smartphones und Tablets. Alles in allem eine interessante Alternative, die es sich anzuschauen lohnt.