Facebook plant angeblich Partnerschaft mit Skype

Facebook-Chef Mark Zuckerberg kündigte erst letzte Woche „etwas Großartiges“ an. Skeptiker deuteten dies als eine hysterische und vielleicht sogar vorschnelle Reaktion auf die ersten Berichte über den Social Networks-Konkurrenten „Google+“. Inzwischen aber zeichnet sich Gerüchten zufolge doch eine einschneidende Neuerung bei Facebook ab: Der Platzhirsch plant angeblich eine Partnerschaft mit dem Internettelefondienstleister Skype. Angeblich sollen die über 750 Millionen Facebookanwender damit einen komfortablen und vor allem browsergestützten Videochat zur Verfügung gestellt bekommen. Dies wäre insofern ein schlüssiger Schritt, weil der neue Konkurrent „Google+“ bereits eine Videochatfunktion namens „Hangout“ an Bord hat. Auch aus einer anderen Perspektive scheint dieses Gerücht griffig: Der IT-Gigant Microsoft kaufte zuletzt nicht nur Skype für 8,5 Milliarden US-Dollar, sondern auch 1,6 Prozent der Anteile an Facebook für stolze 240 Millionen. Vor diesem Hintergründ entstünde eine gefestigte Machtposition für das Unternehmen aus Redmond, das schon seit Jahren versucht, im Internet größere Marktanteile zu gewinnen.

Sollten die Gerüchte recht behalten, stellt Facebook am kommenden Mittwoch, den 6. Juli, die geplanten Neuerungen vor. Gespannt ist die Fachwelt vor allem auf die technische Realisation. Davon wird es abhängen, ob Facebook damit zu dem noch im Betatest steckenden Konkurrenten „Google+“ wieder aufschließen kann.